KUOLT Fertigungstechnik | Industriestr. 3 | 78586 Deilingen |

Herzlich willkommen bei KUOLT Fertigungstechnik


KUOLT Fertigungstechnik

KUOLT Fertigungstechnik bietet Ihnen alle aktuellen Fertigungsverfahren, um Ihre Ideen in Produkte umzusetzen. Ab Stückzahl 1 bis zur Serienfertigung, vom Prototypen bis zum Serienbauteil, in Kunststoff oder Metall. Von Ihrer Idee zu Ihrem Produkt mit unserer Technik.
 
Als Verfahren bieten wir Lasersintern, Lasermelting, Stereolithografie, FDM®/FFF, Poly- oder Multijetmodeling, Vakuumguss und Spritzguss sowie spanende Fertigung und Nachbearbeitung – also Komplettbearbeitung vom Prototyp bis zum Produkt.
 
Unsere Kunden kommen u.a. aus der Automobilbranche, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automatisierungstechnik, der Handhabungstechnik, der Antriebstechnik, der Medizintechnik und aus der Konsumgüterindustrie. Deren Anwendungen sind so vielfältig wie anspruchsvoll.

 

Gerne überzeugen wir auch Sie von unseren Kompetenzen – schnell, zuverlässig und flexibel mit Präzision und Qualität.

Unsere Verfahren und Technologien      >>Details

Lasersintern (SLS) / Laserschmelzen (SLM)

Lasersintern ist das am weitesten verbreitete Verfahren für schnelle, detailgetreue Funktionsprototypen ab Losgröße [ ... ]

Weiterlesen...
Stereolithografie (SLA)

Beim Stereolithografie-Verfahren wird mit einem Laserstrahl ein lichtempfindliches Flüssigharz in einem Bad mit sehr [ ... ]

Weiterlesen...
spanende Fertigung / Nachbearbeitung

Additiv gefertige Bauteile können nach dem Aufbauen -je nach Fertigungsverfahren- spanend nachbearbeitet werden. Es lässt [ ... ]

Weiterlesen...
Schmelzschichtverfahren (FDM(R)/FFF)

Im „Schmelzschicht“-Verfahren wird zunächst, ähnlich wie bei einem normalen Drucker, eine Schicht Material auf eine [ ... ]

Weiterlesen...

 

Was unterscheidet uns von anderen Lohnfertigern und „3D-Druck-Dienstleistern“?

 
Wir suchen nach dem wirtschaftlich sinnvollsten Verfahren oder Verfahrenskombinationen für marktfähige Bauteile ab Stückzahl 1 bis zur Serienfertigung. z.B. durch:
  • komplett additiver Aufbau ab Stückzahl 1 und bei höheren Stückzahlen
  • falls sinnvoller, Aufbau auf ein Halbzeug oder ein konventionell gefertigtes Bauteil oder Einbringen additiv gefertigter Einleger in Spritzgussbauteile, etc.
  • Verwendung konventioneller Verfahren, falls wirtschaftlich sinnvoll.
  • Additiv gefertigte Werkzeugeinsätze in Kombination mit einem passenden Stammformkonzept für schnelle Werkzeugen und damit kurzen Lieferzeiten

Denn:

  • Additive Fertigung („3D-Druck“) ist nur EIN Fertigungsverfahren von vielen, erst die sinnvolle Kombination verschiedener Verfahren ermöglicht marktfähige Bauteile.
  • Wir ermöglichen Ihnen Zugriff auf alle gängigen Fertigungsverfahren - egal ob spanend, additiv, etc.

 

informieren Sie sich gerne auf unseren Seiten und entdecken Sie unsere Möglichkeiten -

wir freuen uns auf Ihre Anfrage und Ihre Bauteile.

 

Aktuelles      >> Details

Projektpartner gesucht
04 Jul 2017 18:28
Förderprojekte
04 Jul 2017 18:32
Neuer Internetauftritt
01 Jul 2017 10:12